Selbstfürsorge:

1.

Dezember, 2017

Selbstfürsorge
Tipps für dein Leben

Was tust du für DICH selbst?

„Ich kümmere mich sehr gut um mich selbst … was du nicht sagst.“  Stimmt das denn wirklich? Zu 100%? Bist du Dir sicher? 

Unfassbar dieses Gefühl bei 307 Meter Höhe (at Horseshoe Bend)

Photograph by Fabian Meier self-timer

Ich erlaube mir meine Bedürfnisse (Selbstfürsorge)

„Ich habe die guten Dinge im Leben verdient.“

Wir Menschen haben alle unsere Bedürfnisse. Zum Beispiel:

  • das Bedürfnis nach Liebe, Miteinander, Austausch und Verbundenheit
  • das Bedürfnis nach physischer und emotionaler Sicherheit
  • das Bedürfnis nach Wohlergehen und Wohlstand
  • das Bedürfnis, dass das, was wir tun, funktioniert und ein gutes Ergebnis bringt (auch Erfolg genannt), oder
  • das Bedürfnis nach Freiheit, Wahlmöglichkeiten und Selbstbestimmung

Wir alle unterscheiden uns natürlich in unseren Bedürfnissen. Die einen haben ein ganz großes soziales Bedürfnis, während anderen eher ihre Freiheit wichtig ist. Du weißt: Wir sind eben alle anders. Aber auch nicht so viel anders.

Es ist jedenfalls nicht schwer, jemanden zu finden, der die gleichen Bedürfnisse hat wie ich. Bedürfnisse zu haben ist kein Problem. Ein Problem wird es, wenn wir uns unsere Bedürfnisse nicht erlauben. Wenn wir nicht glauben, die guten Dinge wie Liebe, Wohlergehen oder Selbstbestimmung verdient zu haben.

Viele Menschen haben große Schwierigkeiten, für sich, ihre Wünsche und ihre Interessen einzustehen. Oft weil sie irgendwo glauben, sie wären nicht gut genug, nicht brav genug oder nicht würdig genug für die guten Dinge. Und hier kommt die gute, aber auch gleichzeitig schwierige Nachricht: Es gibt nur einen einzigen Menschen, der dir die Erlaubnis geben kann, sich die guten Dinge im Leben zu nehmen. Und dieser Mensch bist du selbst.

Ich kann dir sagen: Hey, du bist ein wirklich wundervoller Mensch, auch wenn du das vielleicht selbst noch nicht so richtig sehen kannst. Und ich erlaube dir jetzt hier ganz ausdrücklich, dass du deine Bedürfnisse nach Liebe, Miteinander, Respekt, Wohlergehen oder Selbstbestimmung leben darfst. Suche Liebe. Fordere Respekt und Selbstbestimmung. Ich erlaube dir das. Aber meine Erlaubnis ist natürlich vollkommen bedeutungslos. Auch die Erlaubnis deiner Eltern oder deiner Familie – auch wenn sie schon etwas gewichtiger ist – spielt meistens keine Rolle. Es gibt nur einen Menschen, der dir die Erlaubnis geben kann. Du selbst.

Das ist oft nichts, was man von einem Augenblick auf den anderen kann. Es geht nicht, einfach nur den Schalter umzulegen. Das wäre schön. Aber so klappt das leider nicht. Sich selbst die Erlaubnis für die guten Dinge zu geben, ist meistens eine Reise mit vielen kleinen Schritten, auch einigen Rückschritten, aber irgendwann bist du angekommen, wenn du dranbleibst. Und es lohnt sich dranzubleiben. Weil das Ziel der Reise ganz, ganz wertvoll und lebensdienlich für dich ist.

Der erste Schritt könnte sein, deine Bedürfnisse erst einmal wahrzunehmen. Frage dich öfters: Was genau brauche ich eigentlich gerade? Ist es Ruhe, Geborgenheit, Unterhaltung? Was genau ist es, das ich brauche? Dann frage dich: „Darf ich mir dieses Bedürfnis jetzt erfüllen?“ Versuche immer öfter mit „Ja“ zu antworten. Erlauben dir die die guten Dinge, die du brauchst. Immer mehr und mehr.

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher damit mich mehr davon habe.

~ Wissen ist Macht ~

Kostenloses telefonisches Erstgespräch vereinbaren

Ich würde mich freuen, Dich unverbindlich kennezulernen.

Kontakt zu Fabian aufbauen

~ "Wer will wird Wege finden" ~
~ "Wer nicht will" wird Gründe finden" ~