Die eigene Einschätzung:

3.

November, 2017

Selbsteinschätzung
Tipps für dein Leben

Was traust DU – Dir selbst zu?

Was kannst du? Bzw. was traust Du Dir zu – „zu können“ … Beantworte diese Frage ganz ehrlich… Wie gut kannst Du Dich denn selbst einschätzen?

Quelle: Pixabay

Ich schaue auch auf meine Stärken (realistische Selbsteinschätzung)

„Ich weiß, was ich kann und was ich (noch) nicht kann.“

Wenn wir Schwierigkeiten mit Selbstannahme haben, dann liegt das oft auch ein bisschen an unserem Fokus. Du kennst das ja, es gibt Pessimisten, die sehen in der Welt immer die Gefahren und Risiken. Und es gibt Optimisten, die immer die Chancen und Möglichkeiten sehen.

Beide Gruppen schauen auf die gleiche Welt, sie haben nur eine andere Brille auf. Auch was uns selbst betrifft, haben wir eine Brille auf. Eine Brille, die manchmal nur die negativen Eigenschaften an uns sieht. Die Dinge an uns, die nicht in Ordnung sind. Und die Fehler, die wir gemacht haben. Bei anderen Menschen siehst du das.

Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen, seine schönen und hässlichen Seiten. Von außen können wir das gut erkennen. Nur wir selbst sind oft die Ausnahme. Wir selbst haben hauptsächlich Schwächen, Makel und Unzulänglichkeiten. Stärken sind eher Mangelware. Aber dass wir uns selbst so sehen, liegt nicht daran, dass wir wirklich keine guten Seiten hätten. Es liegt an der Brille, die wir aufhaben, die unsere Stärken ganz klein macht und unsere Schwächen ganz groß. Könnten wir nicht einfach die Brille abnehmen und eine andere Brille aufsetzen? Eine bessere Brille? Genau. Das können wir.

Du brauchst eine andere Brille. Und zwar eine, mit der du dich selbst realistisch und in deiner ganzen Spannbreite sehen kannst. Der erste Schritt dazu ist, dass du dir erst einmal klarmachst: „Hey, ich habe eine Brille auf, die verhindert, dass ich auch meine guten Seiten sehe.“ Diese Brille ist vielleicht entstanden durch negative Botschaften und Signale von Lehrern, Eltern, Verwandten oder anderen Menschen. Vielleicht auch anders. Aber jeder Mensch hat Stärken, Begabungen und Talente.

Vielleicht hast du deine Talente bisher noch nicht genug gefördert, deswegen kannst du sie noch nicht sehen. Aber sie sind da. Deine Aufgabe ist jetzt, die negative Brille abzusetzen und sich auf die Suche zu machen. Auf die Suche nach den Dingen, die du gut kannst. Dazu eine Reihe von Fragen, die du dir wieder und wieder stellen kannst.

  • Wo sage ich immer: „Aber das ist doch nichts. Das zählt doch nicht. Das kann doch jeder“? (Meistens ist es so, dass es nicht jeder kann, es ist nur selbstverständlich für uns, weil wir es können.)
  • Was habe ich bisher in meinem Leben erreicht? Und welche Fähigkeiten, Eigenschaften, Stärken haben mir dabei geholfen?
  • Was liegt mir ganz stark am Herzen? Und welche meiner (positiven) Eigenschaften kann man dahinter erkennen?
  • Wofür loben mich andere?

Was du auch machen kannst, ist, am Abend den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen und dich zu fragen: Was habe ich heute eigentlich ganz gut gemacht? Durch diese Frage lenkst du deinen Fokus auch auf deine kleinen und großen Erfolge und auf deine Stärken. Probiere es einmal. Setze, was deine eigene Person betrifft, einfach einmal eine andere Brille auf.

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher damit mich mehr davon habe.

~ Wissen ist Macht ~

Kostenloses telefonisches Erstgespräch vereinbaren

Ich würde mich freuen, Dich unverbindlich kennezulernen.

Kontakt zu Fabian aufbauen

~ "Wer will wird Wege finden" ~
~ "Wer nicht will" wird Gründe finden" ~